hier und jetzt – erster akuter Schmerzzustand durch Arthrose

Hallo ihr Lieben,

ihr habt nun länger nichts gehört und das tut mir leid, hat aber einen Grund und zwar, dass dieses Jahr einfach nicht meins zu sein scheint und dieser Blog eigentlich positives und optimistisches Ausstrahlen sollte, so wie ich eigentlich auch bin. Nur dieses Jahr fällt mir das extrem schwer… :/
UND genau in diesem Jahr komme ich auf diese glorreiche Idee einen Blog zu starten, als wäre ich 20 Jahre alt.. 😀

Nun gut, zurück zu den Gründen. Erstens, wie schon mal beschrieben, quälen mich immer noch Angstattacken, die aus der Lungenembolie, bzw. dem übertrieben ausgedrückten „Nahtoterlebnis“, welches sich doch scheinbar schwieriger verarbeiten lässt als ich dachte, resultieren. Mittlerweile habe ich mich sogar dazu entschlossen einen Psychologen mit ins Boot zu ziehen.

Zweitens, mussten wir aus Krankheitsgründen den Urlaub erneut abbrechen. Zum einen tat mir seit Donnerstag vor unserem Urlaub das rechte Sprunggelenk weh, was mit den Städtetrips natürlich schlimmer wurde und zum anderen hatte ich eine Erkältung. In Luxemburg nahm ich an, dass ich so Herzrasen und Schweiz hatte, aufgrund von Fieber. wir sind dann am folgenden Tag nach Hause gefahren und es stellte sich raus, dass ich kein Fieber habe. Vermutlich einmal wieder eine starke Angstattacke. Konnte die ganze Nacht nicht schlafen, war klatschnass und hatte Angst den nächsten Morgen nicht mehr zu erreichen. Hatte schon das nächste Krankenhaus gegoogelt und Stunden damit verbracht ob ich meinen Partner nun schon wecke und wir dort hin fahren. Im Nachhinein hätte das natürlich wieder nichts gebracht, aber so ist das Gefühl in dem Moment. Da wusste ich, ich muss noch mehr versuchen. Im schlimmsten Fall vom Psychologen vorübergehend etwas Stimmungserhellendes einnehmen. Ich war zu allem bereit!
Also haben wir statt zwei Wochen Urlaub weg von hier, nur eine gehabt und den Rest hier mit vielen Arztbesuchen verbracht.

Am Montag bin ich dann direkt zum Unfallarzt, weil das Sprunggelenk einfach nicht besser wird und die restlichen Gelenke eigentlich dünn sind. Naja, Röntgenbild zeigte direkt Arthrose und der Arzt sagte nur: da kann ich nichts machen, müssen Sie mit leben. Viel Glück…

Im Ernst, das wars. Somit habe ich meinen Rheumatologen noch schnell vor seinem Urlaub kontaktiert ob das so ist, was ich machen kann, etc..
Der setzte dann noch einen MRT Termin an, den ich ihr werdet es nicht glauben am (zu dem Zeitpunkt) nächsten Morgen um 8:15 Uhr bekam?! Wer das schon mal versucht hat, weiß dass das so gut wie unmöglich ist, auch wenn der Arzt für einen den Termin macht. Ambulant wartet man sonst bis zu 6 Wochen.. 🙂 Nen bissel Glück hatte ich wohl doch. 😉 Leider ist es aber kein versteckter Bruch, sondern deutlich Arthrose.
Ehrlich gesagt, dass ich die habe, wusste ich. Das die Ärzte dann aber nicht mehr weiter suchen, kenne ich ja nun auch schon vom Dezember vor der Thrombose..?! Was mir dementsprechend natürlich gar nicht mehr gefiel. Die Arthrose ist da, ja, aber vielleicht ist das Akut gerade was anderes. Der fühlte ja nicht mal mein Sprunggelenk an.
Auch in den Knien sagen die Ärzte mir das schon regelmäßig, aber wenn es dann mit Schmerzen verbunden ist und man weiß man kann dagegen nicht mehr wirklich was medizinisches machen, ist das ziemlich erschreckend, gerade wenn man auch eigentlich noch ein paar Jahre vor sich hat. Und diese nie wieder ohne Schmerzen?! Erdloch tat sich auf, nahm meinen Optimismus, schloss sich wieder, lies Frust zurück… ich erfuhr dann so nach und nach, dass Arthrose wohl auch in Schüben kommt und das durchaus noch mal besser werden kann. Etwas beruhigend ist das schon und ich werde auf jeden Fall versuchen mit Nahrungsergänzungsmitteln, einer bestimmten Ernährung, Sport und so weiter, das noch raus zu zögern. Heute hat der Schmerz auch schon etwas nachgelassen und ich konnte gestern Abend auch am Tanzkurs teilnehmen. Danach war zwar etwas doof, aber das tanzen ging. 🙂

Daneben war ich auch beim Kardiologen, der die Abschlussuntersuchung machen sollte, wegen Bluthemmer absetzen, wodrauf ich ja warte, weil ich erstens wieder fliegen will und weil zweitens einige meiner bestellten Nahrungsergänzungsmittel nicht mit Blutverdünnern genommen werden sollen. Was mich zusätzlich schon ein paar Wochen quält ist Bluthochdruck. Habe immer über 150 zu 110.. Fand ich schon beunruhigend, aber dachte, vielleicht noch wegen dem Unwohl sein, der Angst, etc… Die Psychologin wies mich allerdings schon darauf hin, dass sie das nicht glaubt, dann würde der runter gehen. Ich solle das vor Behandlung auf jeden Fall medizinisch abklären. Somit bestätigte sich das auch, dass ich nun auch noch Blutdruckmittel nehmen muss. ^^
Es war mir auch etwas egal, weil ich seit einiger Zeit unter massivem Schwindel leide und ich das darauf geschoben habe. Nur leider ist der immer noch nicht weg. Ich fühle mich fast durchgängig leicht benebelt und schwach. Appetit hält sich, untypisch für mich, in Grenzen.. Seit ca. drei Wochen. Hoffe, dass es vielleicht noch mit der anhaltenden Erkältung zusammen hängt…

Als ich fragte woher das nun so plötzlich kommen kann mit dem Bluthochdruck, wenn nicht aus dem Kopf, wurde ich freundlich auf die Menge Kortison und meine Rheumaerkrankung hingewiesen. Was ich denn erwarten würde, wenn ein Körper seit ca. 16 Jahren mit immer nur kurz stillstehenden Entzündungen zu kämpfen hat. Komisch ist nur, dieses ist das erste Jahr wo nun alle Nebenwirkungen auf mich zu kommen und das genau nach der LE. Das ist doch definitiv weil ich nun so genau in den Körper rein horche. Das muss doch trotzdem zusammen hängen?! Ich werde auch noch Psychologin. 🙂
Naja, daneben habe ich aber auch schon angefragt, ob vielleicht Bluthochdruck auch wieder zurück gehen kann, und das scheint so zu sein. Vielleicht werde ich das Mittel noch mal los. Im Moment zeigt mein Messgerät leider immer noch zwischendurch rot an. Von anderen mit gleichem Problem weiß ich aber auch, dass das scheinbar normal ist.. nervt nur ungemein, fühle mich wie ne Apotheke. Positiv ist aber, mein Herz hat keinen Schaden genommen, Adern im Brustkorb scheinen frei zu sein, so dass die Lunge auch wieder unverstopft zu sein scheint. Allerdings würde er das Bluthemmungsmittel ein Leben lang weiter nehmen?! Von bisher drei Ärzten ist er der einzige. Er sagt nur, weil er aufgrund das man nicht genau weiß woher, Angst hätte das es noch mal passiert… Andere Ärzte sagten schon das Mittel ist dann aber auch nicht DER Schutz. Außerdem machen diese wieder Osteoporose, wo ich natürlich auch derb gefährdet bin, bzw. es schon leicht habe?! Völlig frustriert verlies ich also auch diese Praxis und rief meinen Fliegerarzt an. Gut ist, selbst wenn ich es weiter nehmen muss, kann ich noch einen verminderten Flugschein machen, dann nur bis 2t und 4 Personen, aber egal, ich dürfte dennoch wieder fliegen… 🙂 Am Montag habe ich noch mal einen privaten Kardiologentermin, der noch mehr Untersuchungen macht, als nun dieser. Muss ich zwar selber zahlen, aber wenn nicht für die Gesundheit, wofür ist es dann besser angelegt. Dort spreche ich dann noch mal alles genau ab. Danach dann zum Hausarzt und weiteres vorgehen besprechen. Wenn ich damit dann mal wieder durch bin, mache ich den Termin beim Fliegerarzt, mir mein Medical wieder holen. 😉

Psychologentermin war auch ok. AUCH hier hatte ich den Termin innerhalb einer Woche bekommen. Damit lief es bei mir. Konnte alles im Urlaub abhaken. 🙂 Die Frau ist nett und macht für mich auch die Ausnahme, dass sie mich aufgrund der räumlichen Nähe auch noch in Therapie aufnehmen würde. Obwohl auch diese Praxis leider schon voll ist. Wie fast alle. Wusste nicht, dass Menschen so viele Probleme haben, dass fast alle einen Psychologen in Anspruch nehmen. Fühlen sich wirklich sooo viele Menschen so mies, wie ich im Moment. Furchtbar, nun weiß ich auch, warum die Welt so viele Pessimisten hat und wie sich dann wohl Depressionen anfühlen müssen?! 🙁
Wenn man körperliche krank ist, ist es immer schwer diese Menschen zu verstehen, die ihre Gesundheit und ihr Glück einfach nicht zu schätzen wissen, aber nun versteh ich es etwas besser. Vielleicht ist es sogar schlimmer unter sowas zu leiden als körperlich. Wenn man alles nur ängstlich oder pessimistisch betrachtet ist es so unheimlich schwer glücklich zu sein. Und ist das nicht eigentlich das, was wir alle wollen?!
Im Moment sehe ich auch das Negative so stark, dass ich mich über das WIRKENDE, ja ihr hört richtig ich habe ein wirkendes Rheumamittel im Moment, gar nicht richtig freuen kann. Vermutlich auch, weil das Sprunggelenk dennoch weh tut, aber immer hin…  Ich habe das Kortison von 20 auf 7,5 mg reduziert. Hoffe komme noch auf 5mg. Das wäre ein Traum und dann vielleicht auch mal länger als ein halbes Jahr… 🙂
zurück zur Psychologin: Bisher habe ich ihr also nur alles erzählt, einen Stapel Fragebögen bekommen und einen neuen Termin in zwei Wochen. Also egal was ich erwartet habe, es wird auch nicht von heute auf morgen passieren?! VERDAMMT. 😀
Denke schon; ich bin wie Charlie Harper in „Two and a half Men“.
„AHA, Ja, Interessant. und was schreiben Sie mir nun dafür auf?“ 😀
Nur so leicht öffnen die scheinbar ihren Block nicht. ;P – nun gut, eigentlich wollte ich ja nun auch wirklich nicht noch mehr, aber das Gefühl ist so ätzend.. 🙁
Nur ich vermute nun schon wieder, die sucht nun in meiner Vergangenheit nach Gründen warum mich das so mitnimmt. Jeder Mediziner sagt das ist völlig normal und diese Leute suchen nach dem Grund in meiner Seele… Bin gespannt, was die so alles aufdeckt. Eigentlich erhoffe ich mir einfach nur Hilfe. Bin gespannt ob die Dame meine Skepsis aufheben kann und wir wirklich Methoden entwickeln womit ich das verarbeiten kann, sodass dieses miese Gefühl zwischendurch verschwindet. Oder zumindest SEHR selten wird. Natürlich fragte sie nach vorangegangenen Erlebnisse, und (mein Fehler) ich erwähnte den zweimaligen Krepphusten als Baby, wo ich schon mal mit Luftnot im Krankenhaus war. -> HINWEIS: Das Unterbewusstsein des Menschen vergisst nichts! Somit nimmt mich das vielleicht noch stärker mit als andere?! Stimmt sowas wirklich? Solange sie nun nicht mit meiner gestörten Familie um die Ecke kommt warten wir mal noch ab… Sie hat natürlich vermutlich mit mir auch nicht den leichtesten Patienten. Würde ja gerne den Spieß mal umdrehen uns sie fragen ob man als Psychologe auch zu Psychologen geht?! 🙂
Habe ja nun auch schon viel versucht mich abzulenken, aber obwohl man sich auf was konzentriert, man fährt irgendwie immer gedanklich zweigleisig. Ich höre zwar zu, aber ein Teil meine Gehirns fragt parallel immer den Körper ab: Na, ist alles normal, Herz schlägt, Lunge atmet, kommt genug Sauerstoff in dir an?! etc…

Ich kann es wirklich gar nicht richtig beschreiben. Das können glaube ich nur Menschen nachvollziehen, die das auch mitgemacht haben. Wünschen tue ich es niemandem, also versucht es bloß nicht zu verstehen… 😉

Naja, neben den Ärzten haben wir zu Hause dann aber den Urlaub noch mit Radfahren verbracht/genossen so gut es geht. Ich habe in ein E-Bike investiert und konnte so nun auch schon eine Fahrradtour von 30 km mitmachen. Berge; wird der Motor einfach auf Turbo gestellt und man kann durchhalten. Sonst wäre ich vermutlich fix und alle gewesen. Das einzige was war, war der Arschschmerz, wegen dem harten Sattel, da brauche ich dringend einen neuen gefederten. Und was seltsam ist, auf dem Fahrrad habe ich kaum Schwindel?! Gut, wäre sonst auch ungünstig, wenn ich dann irgendwo auch noch stürze bei meinem Glück?! :/
Und Tip: hört nie auf zu treten bei einem Berg, denn wieder anfahren geht gar nicht und so ein E-Bike ist schwer zu schieben, zumindest ohne Schiebehilfe oder wenn man nicht weiß wie diese funktioniert. 😀

Im Fitnessstudio habe ich mich nun auch wieder angemeldet. Damit ich mich selber wieder motiviere, auch Muskeln aufzubauen. Aufgrund meiner Stimmung habe ich ja nun wirklich nicht mehr viel gemacht.
KG habe ich ebenfalls wieder, bei einem sehr netten, wegen meinen immer häufiger werdenden Rückenschmerzen, angefangen. Er sagt, vermutlich Verspannungen und gab mir auch noch Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln. 🙂 Nun werde ich mal auf ihn hören, Bauchmuskeln aufbauen und den Rücken entspannen…

Am Donnerstag hatte ich, nach dem Telefonat mit dem Fliegerarzt, endlich wieder meinen ersten Flug seit über einem halben Jahr. Gut, als Co-Pilot, aber ihr könnt euch nicht vorstellen was für eine gute Medizin das war. Endlich konnte ich mal die Gegend beobachten und den Flug mit zwei anderen Fliegerkollegen genießen. Mitfliegen bringt auch schon viel und hat mich wieder etwas besser gestimmt. 😉
Denn, nebenbei auch noch eingeworfen, beruflich bin ich ebenfalls gerade auf einem gefühlten Abstellgleis, weil sich die beiden Geschäftsführer nicht ganz grün sind?! Es ist traurig, aber betrifft nicht nur mich persönlich, sondern viele…
Obwohl ich auch sagen muss, mit den gesundheitlichen Problemen, hat mich das diesmal so kalt gelassen. Habe es alles so hingenommen und werde mal schauen wie das nun ausgeht. Ein paar Bewerbungen werde ich wohl mal wieder schreiben und ob sich was ergibt wird sich sonst schon noch zeigen… Da eh nicht mein Jahr ist, rechne ich einfach mal mit nichts.. 😀

So, nun werde ich mich aber mal meinem Buch widmen. Habe ja schon Jahre eine Idee im Kopf und habe es nie richtig fertig gebracht vernünftig anzufangen. Man fängt ja immer was an und hört dann wieder auf. Aber da ein Kumpel nun sein erstes Buch veröffentlicht hat, bin ich wieder motivierter. Es gibt heutzutage scheinbar einfachere Wege, als über Verlage ein „Go“ zu bekommen. Dann schreibt man es wenigstens nicht nur ganz für sich alleine. ;P Im Moment ist auch eigentlich der richtige Zeitpunkt. Denn wenn man sich richtig auf was konzentriert, kann man nicht an seine Gesundheit denken und nur beim Lesen von Büchern schweife ich gedanklich oft ab und muss dann wieder ein paar Seiten zurück blättern. 😀
Vielleicht bekommt ihr mal ne Kostprobe.

Sonniges Wochenenden und Gruß
Eure Desi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.