Rheuma und Corona

Ein sonniges Hallo,
die Frage die sich im Moment vermutlich viele stellen ist: bin ich mit Rheuma gefährdeter an Corona zu erkranken oder ist dann der Verlauf stärker durch unsere Medis?! Leider kann ich es jetzt aus meiner Perspektive schildern, denn es hat mich getroffen. 🤨🤷🏻‍♀️
Was soll ich sagen, das will und muss man nicht haben. Viele behaupten mittlerweile schon Omikron ist eine Lachnummer, nur noch ein Schnupfen. Leider weiß ich gar nicht welche Variante mich überrollt hatte, aber es war keine Lachnummer. Ich habe ja eben ein zu starkes Immunsystem, welches als ich erkrankte sicher auch hochgefahren war, weil die Infusion genau 6 Wochen her war, MTX hatte ich seit meiner Gallen OP nicht mehr genommen, Cortison war aber noch niedrig.Bedeutet gleiche Vorraussetzungen wie jeder. Ich hatte in meinen Erinnerungen, also im Erwachsenenalter noch nie Fieber; jetzt schon.Ich fühlte mich schlapp und dennoch war ich noch sehr lange negativ. Bis eine Woche nach der Ansteckung, dann „endlich“ und ab zum PCR Test, damit die Quarantäne anfing zu laufen. 👍🏼 

Wie ihr mich mittlerweile kennt, gab es bei mir ein weiteres Problem. Die Lunge schmerzt dabei tatsächlich. Man fühlt sich, als würde sie von Ihnen brennen! Nicht als bekäme man keine Luft mehr, nur als täte sie nicht gut, sondern feuerte es noch weiter an. Kopf war auch dabei, klar. Wenn die Nase zu war, kam das mulmige Gefühl im Bauch. Ein Gefühl der Panik, immer noch, nach so langer Zeit. Ich habe es relativ gut weg gesteckt. Zwei Tage Fieber, dann kamen die Erkältungssymptome. Halsschmerzen und Schnupfen. Ich fühle mich genauso: 

Mein Impfstatus war ja nun auch endlich geimpft, seit Januar. All die Ängste die ich da verdauen musste um es endlich zu tun und trotzdem dieser Verlauf. Anfang Februar hatte ich mir die Antikörper abnehmen lassen, volle pulle… ich war voll damit, jetzt muss ich explodieren, denke ich. 😂

Corona Antikörper

Wir wissen nie, wie es sonst gewesen wäre, ganz klar. Aber ihr hattet es mitbekommen wie es mir damit ging, deswegen war ich auch so froh, dass ich die gebildet habe.. Naja, nun bin ich ab jetzt wieder länger 2G inkl. Genesen.
Man liest so oft, Vitamin D soll schützen. Ich nehme schon länger hoch dosiertes und ganz gerettet hat es mich leider auch nicht. Blutgruppe 0 ist auch vorhanden, wie ich allerdings nach Corona erst erfahren habe. Und trotz all den Fakten, würde ich es auch nicht als milden, sondern moderaten Verlauf bezeichnen. Schließlich kenne ich Fieber nicht, Erkältung sind bei mir immer Husten und Schnuppen, aber nie ernsteres… 😓
Dennoch war ich froh, Antikörper zu haben. Ich kenne tatsächlich auch Rheuma erkrankte, die nun nach der 4. Impfungen keine gebildet haben, auch wenn sicherlich ein gewisser Schutz dennoch vorbereitet wurde. Daran glaube ich für diese. 👍🏼😌
Aber ich denke langsam es kommt auf den Körper an, die Verfassung, Stimmung und alles andere auch. Mein Lebenspartner, ungeimpft, aufgrund einer Spritzenphobie, dessen Ausmaße ich mir nicht vorstellen konnte, hatte in der Zeit mit mir zusammen gelebt.
Wir hatten immer Abstand und getrennt geschlafen, aber mehr auch nicht und er ist bis meine Infektion fast um war negativ geblieben. Er fühlte sich immer positiv, wir spaßten, dass er Sympathiecorona hat, aber ich finde es dennoch Wahnsinn. Kurz vor Ende hat er es dann doch noch bekommen, aber milder als ich. Ich habe es mir mit einer Freundin beim Chor geholt. Der komplette Chor hat sich in 1.5 Stunden angesteckt. Mein Partner und ihrer nicht?! 
Starke Verfassung scheinbar die Herren. 
Zurück zum Infekt. In der Zeit, wo mein Körper nun kämpfte ging es mir echt gut. Ich merke meine Gelenke überhaupt nicht. Als dann der erste morgen kam, an dem ich merke alles dick und die Schultern nicht geben, die Ellenbogen nicht beugen konnte, wusste ich der Infekt lindert ab. Wenn mein Körper auf was anderes konzentriert ist, merke ich oft, dass sie Gelenke ruhiger sind… kennt ihr das auch? Andere da draußen? Mich wundert immer wie stark sich der Körper neben allem auf das Wichtigste konzentrieren kann, unfassbar… ❤️‍🩹❤️‍🔥
Jetzt freue ich mich, dass die Zeit bald um ist und ich zur Infusion kann, bzw. eine Spritze bekommen kann. Musste das Cortison leider schon leicht erhöhen, weil ich es jetzt nicht mehr ausgehalten habe, trotz das ich nicht in den Alltag muss. Aber Sofa schützt halt vor dunklen Gedanken und Selbstmitleid nicht. Das tut nur die Natur, das Leben draussen und die Freunde, Verwandte, Partner die man hat. Zuhause verrottet man langsam, innerlich wie aber auch äußerlich.. 🤦🏽‍♀️😂

Daneben kam in den Tagen noch ein Chef dazu, der in der heutigen Lage mit den Coronazahlen in der IT Branche auf 100% vor Ort hochfährt. Die Mitarbeiter sind zu recht erschüttert und unzufrieden und ICH kann nicht für mein Team einstehen. Die es (gut so) noch sehr ernst nehmen und auch keine Erkrankung wollen. Jetzt dürfen bei uns nicht mal mehr die im HO bleiben, die mit positiven Patienten zusammenleben… wie egal manchen Menschen anderen sind, ist für mich absolut unverständlich. Ich hatte während der Krankheit von zu Hause gearbeitet, trotz dass es mir nicht gut ging, es ist wie mein Bruder immer so schön sagt: „Desi, lass!, dir wird dort keiner ein Denkmal bauen“. Recht hat er. Als ich dann den Anruf bekam, ohne eine nettes wie gehts? (ich schrieb in einer Mail mir gehts nicht sooo gut damit) und ich habe seine Anweisung (zu Liebe meines Teams) nicht befolgt, das wäre ihm absolut egal und es am Ende nicht mal für gute Besserung! gereicht hat, war es für mich vorbei. Urlaub ist nun Urlaub und krank verdammt noch mal krank. Manche haben es nicht verdient, dass man ihnen entgegen kommt. Wie oft habe ich euch schon geschrieben, was mir aufgrund meiner Erkrankung schon für Sachen an den Kopf geworfen wurden. Das jemand behindertes keine Führung übernehmen darf, aber die Arbeit dennoch leisten darf. Wie andere bevorzugt wurden, die das gleiche machen, weil sie nicht behindert und weiblich sind… und was ich gekämpft habe, man verliert die Lust, die Motivation. 😔 und doch, was mache ich da immer und immer wieder drauf, während ich auf die Gerechtigkeit warte!?


Führt aktuell aber auch zu einer hohen Krankenrate bei uns, denn jeder der etwas Verstand und Rücksicht auf seine Mitmenschen nehmen will, bleibt dann zu Hause und schützt die Gesellschaft und vor allem seine Kollegen und größtenteils Freunde auf der Arbeit. Führungskräfte überlegen ob sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren wollen, so auch ich. Würde es uns schlecht gehen, weil wir im HO nicht produzieren können, würde ich das alles verstehen, aber nicht aus einem Kontrollwarn?! Leute die im HO nicht arbeiten, sind aber auch die, die im Büro nur die Zeit absitzen und nichts machen, außer Flurfunk am Kaffeeautomaten aufrecht halten. 😏

Vielen Dank also dafür Mr. XXX, denn das wirft einen in den Coronatagen noch mal richtig zurück…


Somit war das mein Corona-Rheuma Tagebuch und ich hoffe ihr bleibt gesund 🍀🍀🍀… 
Sonnigen Tag ☀️☀️☀️

Eure Desi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.