Rheuma und eine Konsequenz Osteoporose

Hallo ihr Lieben,

kürzlich war ich bei einer Knochendichtemessung. Die letzte lag drei Jahre zurück und wies natürlich schon eine Osteopenie auf.
ich wusste eigentlich schon, was nach dem Cortison der letzten Jahre, stetig steigend bis nun 15 mg täglich mindestens im letzte Jahr war. Mal sehen, was so Nahrungsergänzungen wie Vitamin D, K2 und Calcium und Magnesium, mit viel Bewegung erreichen können. Mein Traum war nun, immer noch keine Osteoporose und weiter nur diese Mittel und nich wieder was starkes mit tüchtig Nebenwirkungen.
denn was ist Osteoporose?
Der Knochen wird langsam brüchig, instabil. Dünner, poröser und man Neigt zu schnellen Knochenbrüchen. Für Rheumaerkrankte, die häufiger wie ich mal ein Ersatzteil brauchen, die Gefahr, dass die Knochen auch darum brechen oder ein Gelenkersatz nicht mehr möglich ist.

Empfohlen zur Vorbeugung wie oben erwähnt, Sport, gesunde Ernährung und evtl. Vitaminzusatzprodukte.
Ist die Osteoporose diagnostiziert gibt es Medikamente (hab ich sogar damals zur Vorbeugung schon mal ein paar Wochen genommen, weiß nicht mehr warum) das man einmal die Woche nimmt.
Man muss es Morgens im stehen Schlucken und dann eine halbe Stunde vor dem Essen, damit der Stoff (bspw. Bisphosphonate) aufgenommen werden. Diese sind leider schlecht vom Körper aufzunehmen, daher sollte man sich an die Einnahmeempfehlungen halten. Ich habe schon Leute kennengelernt, die sich tatsächlich nur an einem Bügelbrett gestoßen hatten und der Knochen war gebrochen. 😱 Man kann sich das immer gar nicht so vorstellen. Dennoch ist es nicht vergleichbar mit Menschen, die die Glasknochenkrankheit haben und sich komplett schützen müssen.

Mittlerweile muss man das auch mit 50€ selber bezahlen und bekommt es von der Krankenkasse und Zusatzversicherungen nicht zurück. Für mich in meinem Fall schon wieder unverständlich, aber so viel Geld wie ich schon in diesen Körper gesteckt habe auch kein Grund es nun nicht zu tun. Stationär wäre es sicherlich was anderes gewesen, aber wie viel Zeit soll ich dort noch verbringen, wo sie mich doch nicht mehr haben wollen, weil sie kein Medikament mehr haben. 🤷🏻‍♀️

Die Messung selber ist harmlos. Man liegt auf einer Liege und es fährt ein offener Automat über einen rüber. Dieser mist in dem Lendenwirbelbereich, wenn man platt liegt und eigentlich in den Hüften mit etwas hochfliegenden Beinen. Die Untersuchung dauert somit grob 20 Minuten. Da bei mir in den Hüften messen wohl ein Wahnsinns Ergebnis geben würde, wurde beschlossen diesen sinnlosen Quatsch zu lassen. 😂🙈

somit berufen sich meine Ergebnisse auf den Rücken. Aber es ist ein sehr freudiges Ergebnis dabei rausgekommen, mit dem ich quasi nicht mehr gerechnet habe. Gleicher Stand wie vor drei Jahren. Trotz den Dosen. Daher muss ich nun auch weiterhin dafür sorgen, dass es so bleibt. Mit Vitamin D, Calcium und Vitamin K2.
drückt mir die Daumen für einen langen starken Knochenbau. 👌🍀

Anbei, da ich für mich keinen Datenschutz mehr kenne, ein Bild wie das Ergebnis aufgezeigt wird.

Hier seht ihr die Wirbelsäule mit den Lendenwirbelangaben.
Die farbliche Matrix zeigt an, in welchem Bereich man sich befindet. Die Linien sind die Verläufe eines „normalen“ Menschen. Das kleine Viereck bin ich. Abgestimmt auf Alter, Geschlecht und Gewicht, sowie Größe.
Ab dem roten Bereich müssen/sollten Medikamente verabreicht werden.

So sieht das aus. Sorgt alle dafür, dass ihr starke Knochen behaltet. Vermeidet Übergewicht, esst gesund und bleibt auf der oben empfohlenen Spur. 😛

Schönen sonnigen Tag
Eure Desi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.