Rheuma und TCM

Hallo ihr Lieben,

ich weiß und ich schäme mich auch direkt, dass wirklich vor dem letzten Blog über ein Jahr geschwiegen wurde, aber es gab unter den jetzigen Bedingungen nicht viele Selbsttests von mir. 😊

Jetzt habe ich mich aber mal wieder einem Selberversuch unterzogen, und zwar der traditionellen chinesischen Medizin. Wer auf diese schwört, sollte hier nicht mehr weiterlesen, dann meine Erfahrungen war nicht so gut und ich habe es unbewusst bereits das zweite Mal versucht. Man wird einfach schon vergesslich, was man schon so alles getestet hat. 

Erstmal zum Vorgehen und dem Hintergrund: 

Die chinesische Medizin arbeitet nicht mit der Diagnose einer Krankheit, also sie ordnen nicht die Krankheit ein, sondern Typ Mensch. Dementsprechend findet dann auch die Behandlung statt. Man erzählt dem Arzt nicht, was einen im Moment so quält, außer vielleicht, wie bei mir die Grunderkrankung von den Gelenken. Der Arzt macht Tests und ordnet den Patienten dann zu. 

Bei mir erfolgte also nun die Erstaufnahme. Das sind in diesem Fall/dieser Praxis drei Termine. Der erste ist ein Gespräch, Verträge unterschreiben und die erste Aufnahme. Dazu darf man schon nicht prüde sein, weil man sich komplett ausziehen muss. Man unterschreibt tatsächlich auch ein Einverständnis, dass der Arzt aus medizinischen Gründen einen dazu auch überall ansehen darf. Nach der ersten Untersuchung, die darin bestand, den Körper durchzubewegen und abzutesten, bekam man schon die ersten vier Nadeln. Die vier Akupunkturpunkte waren wirklich nicht angenehm. Gleiches bei den weiteren halbstündigen Terminen. Beim letzten bekommt man dann die Auswertung welcher Typ man ist.

Kosten: 270€. Aber was ist einem die Gesundheit nicht wert. 

Es gibt 5 Arten von Menschen, laut der chinesischen Medizin. Im Internet findet man diese unterschiedlich beschrieben, aber alle werden anhand des Charakters und an der körperlichen Statur ausfindig gemacht. 

1. Der Holztyp

2. Der Feuertyp

3. Der Erdetyp

4. Der Metalltyp 

5. Der Wassertyp

Grundsätzlich legt diese Medizin viel Wert auf Ernährung und auf das Gleichgewicht von Ying und Yang im Körper. Sind gewisse Schwingungen aus der Bahn, werden die Menschen krank und das versuchen die Ärzte zu verhindern. Dazu werden in den Meridianen die Nadeln gesetzt. Bei mir rechter Fuß und rechte Hand. 

Ich fühle mich an vielen Stellen zu der chinesischen Kultur hingezogen, was Mediation oder eben Kampfsportarten oder Entspannungssport angeht, deswegen wollte ich auch gerne zu einem typischen Chinesen. Den habe ich auch gefunden, kein Mann von großen Worten, aber 75 Jahre alt und scheinbar noch recht fit. Er unterrichtet ebenfalls QiGong undTeakWonDo, was ich selber mal gemacht habe. Mein Gedanke war, dass passt. Meine Zeit und meine Geldbörse waren schnell anderer Meinung. ^^

Nach den drei Terminen kam mein Gespräch, ich bin der Erde Um Typ. Dazu habe ich folgende Beschreibungen erhalten. 

Mein Magen und meine Milz sind zu stark und meine Blase und Nieren zu schwach. Was er aber in den Griff bekommen könnte. 

Therapie: Schock-Akupunktur mit 22 Nadeln (vier haben schon gereicht, aber bei Schock dachte ich noch, ok, einmal machst du das.) die ersten zwei Wochen dreimal, dann zweimal und dann mal sehen. Damit würde ich mich besser fühlen und mein Gleichgewicht wäre wieder hergestellt, ob sich das auf die Gelenke auswirken würde, wusste er aber auch nicht. Dazu solle ich Schein essen und schwimmen ist für mich ungünstig?! Das widerspricht mir zu sehr meinen bisherigen Erkenntnissen über meine Krankheit. Damit hatte sich das erledigt, wer hat schon dreimal die Woche Zeit, und dann je Sitzung 75€. Ich habe wirklich schon viel Geld in meinen Körper gesteckt, aber nun rechnet das mal hoch. Das wären über 1.000€ (wer kann sich das einfach so leisten?!) für ein: „Ich weiß nicht, ob das an den Gelenken was macht.“

Ich habe mich dann zunächst gegen die Therapie entschlossen, auch die Ernährung wäre gegen die deutsche medizinisch empfohlene Ernährung bei Rheuma. Die hat er zwar dann noch versucht individuell mit einzumischen, aber das war kein großer Erfolg. Als ich die Praxis verließ war ich tatsächlich etwas enttäuscht, weil ich mir mehr versprochen hatte als das. Ich glaube immer noch, dass es unterschiedliche Typen von Menschen gibt, die aber auf unterschiedliche Krankheiten vielleicht anders reagieren.

Was nicht stimmt, meines Erachtens ist, dass die traditionell chinesische Medizin individueller auf unseren Körper eingeht, nicht nach dem was ich gesehen habe. 

Aber ich war zumindest nach beiden Aufnahmen (was ich erst später gemerkt hatte, dass ich sowas schon versucht hatte) der gleiche Typ. 😉

Nun stehe ich wieder da, ein Erlebnis reicher, kein Schritt gesünder, etwas ärmer und suche noch einen QiGongLehrer/Kurs in Herford. Für Empfehlungen bin ich immer offen. 😊

Hatte da auch schon mal eine astounded QiGong gemacht. Ich glaube das kann was für mich sein, aber nicht mit der Lehrerin. Ich brauche dort jemanden der für mich in die Kultur passt. Die kann noch so gut gewesen sein, für mich war es nicht die richtige Person. Im Moment belehren mich YouTube Videos mit Chinesen, die das lehren. 🤦🏽‍♀️ Es macht 100% keinen Unterschied, nur in meinem Kopf ist es dann komplett was anderes. Tja, was soll ich sagen, Irre. Wer es noch nicht wusste, weiß es jetzt. 😂🤷🏻‍♀️

schönen Tag

Eure Desi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.