Rheumabeschwerden und Launeschwankungen

Hey Leute,

da ich heute punktiert im Homeoffice verbracht habe, wollt ich fluchs nen Beitrag schreiben, der zeigen soll, dass man nicht immer so stark ist wie alle meinen… ? wenn ich zu lange damit warte, vergesse ich den Richtig akuten Schmerz-Zustand wieder, was eigentlich auch sehr gut so ist!

Also schnell lesen und genauso schnell wieder vergessen bitte…

Meistens fangen die Schmerzen nach und nach wieder an, ne ganze Weile meint man, man muss nicht direkt Medikamente hoch setzen. Man geht dann soweit, bis man wirklich nicht mehr kann. Daneben wird man dann unheimlich sentimental, zumindest ich. Seit Anfang vorletzter Woche wurde es schon schlimmer, aber wollte nicht das Cortison hoch setzen, aber auch auf nichts verzichten. Somit habe ich dennoch Kisten gepackt für den Umzug und normal zur Arbeit und wollte auch unbedingt noch den besten Monat zum Fliegen voll nutzen, oder so halb. Es ist ein Traum diese Farben im Herbst von oben… auch wenn ich mir gar nicht so viele Stunden leisten kann wie ich eigentlich will.  Somit habe ich für die Flugstunde Schmerzmittel eingeworfen, mit denen ich echt sparsame bin. Und es hat sich gelohnt, mein Fluglehrer hat mir unbewusst zwei riesen Freuden gemacht, die mich noch mal hochgezogen haben um besser durchzustehen. 😉

Ein Stearman Flug und ein Überlandflug, trotz verkappter Landeprobleme… Durfte mal wieder über den Platz Bielefeld heraus.

Denn neben den Freuden werde  ich trotzdem ziemlich traumelig, denn ich habe wirklich Angst, dass ich nicht mehr lange fliegen kann. Kann sein, dass das nur der Frust aus den Schmerzen ist und unbegründete aber das wäre schon einmal wieder ein Rückschlag, somit muss ich evtl. Zugeben, dass vor und nach den Flugstunden wohl Tränchen geflossen sein könnten…?! Dann hatte ich aber noch einen unbekannten „Flugkameraden“ zu einem Termin gebracht, weil sein Taxi nicht kam und der bedankte sich dann später über Funk, was ich so lieb fand, dass sie gleich wieder pipi in den Augen hatte. Schmerzen machen sentimental. Wollte schon allen am Flugplatz meine Gefühle gestehen, wie wichtig sie mir geworden sind!? ?  und das ich hoffe, dass das so bleibt auch wenn ich keine Flugstunden mehr nehme um Pilotin zu werden…. und das mich dann doch noch wer mitnimmt. Im Moment würde ich am liebsten nur Fliegen, abgelenkt sein durch Konzentration und nette Begleitung… Beneide auf einmal meinen Fluglehrer um sein Leben in dieser Freiheit, drehe also völlig ab.. ? Wenn ich vom Flugplatz komme, denke ich immer wieder: ok, jetzt baust nach und nach Muskeln auf um wieder normalsterblich auch den Flieger aus der Halle zu bekommen und lernst wieder etwas Theorie, bzw. gehst deine Fehler noch mal durch, obwohl er gefühlt immer was neues findet… ?, ich setze mir Ziele und bin gestärkt.

Bis ich wieder ein paar Stunden später kaum noch vom Sofa hochkomme. Dann denke ich wieder es wird nie mehr besser. Arthrose kann man scheinbar nicht heilen und beim Rheuma gibt es kein Mittel für mich mehr, weswegen wir erstmal so weitermachen. Es kommt soweit, dass man versucht alleine zu sein, um zu schluchzten und zu schreien. Denn, wie ich wohl schon mal erwähnte, habe ich nicht so zärtliche Frauentränen und ein süßes Gesicht zum knuddeln und kann dabei auch nicht reden. Wie es einem das Fernsehn so oft suggeriert. Nein, wenn es jemand merkt muss ich richtig grunzen, bekomme Knall rote Augen die Stunden bleiben. Alleine bekommt man sich besser in den Griff obwohl ich in dem Moment selber denke wo kann ich nun gerade hin, wer mir zuhört?!

Natürlich kann ich überall hin, aber mag da so nicht auflaufen, sondern erst wieder gestärkt. ?? tja, selber Schuld, wenn man zu Stolz zu allem ist, aber könnte ja eh nicht reden und kenne die andere Seite gegenüber. Ich persönlich hasse es dann auch, wenn ich nicht helfen kann. Will keinen belasten. Gut nur kann man dass viel und doofe Ratschläge geben kann ich… Ich liebe es für andere da zu sein, weil ich dann meine eigenen Probleme kurzzeitig vergesse, bis ich helfen könnt oder es besser ist. Aber ich selber will nicht jemandem das Gefühl der Machtlosigkeit was ich selber so hasse übermitteln. Kennen sicherlich auch sehr viele andere Menschen, oder? Also will man mir helfen, kommt mit Problemen zu mir. ??

Beim Umzug sehe ich nun immer mehr was ich alles nicht mehr kann, wie in der Hocke arbeiten, schwerer tragen oder auch nur lange stehen. Also versuche ich, wie gesagt dem zu entfliehen, über die Wolken. ☺️

Denn man denkt mit Schmerzen nur daran durchzuhalten, was die Schmerzen intensiviert. Man meint man ist nutzlos und steht nur im Weg. Denke dann die Nachbaren meinen ich mach ja gar nichts und soweiter. Quatsch, ich weiß, aber manchmal kann man die GEDANKEN nicht beeinflussen. Und will man auch in dem Moment nicht. Ich habe dann diese Zeit, da will ich alles schwarz sehen, ich will weinen und schluchzten, mir selber mein Leid klagen und mich bemitleiden, damit ich danach wieder stark auftreten kann. ? Das gehört halt zum Leben dazu und tun doch alle. Mel ehrlich? Es gibt Augenblicke, da geht es jedem besser als einem selbst. ? Und selbst das hungernde Kind in Afrika, ohne Familie hat wenigstens nicht jeden Tag, bei jedem Schritt Schmerzen. ? unfair richtig, denn natürlich will damit auch keiner tauschen. Es gibt sooo vieles was schlimmer ist und es ist einfach überhaupt nicht nett so zu denken. All die täglichen Nachrichten frustrieren, hören sich immer an wie Kino, weil man selber sich so unantastbar fühlt, dass sowas einem nicht passiert…  außer das was einen dann trifft. So spielt das Leben….

Im Moment habe ich mich die ganze Zeit selber gescannt. Ah, Arme schwer, Handgelenk dick. Supi, Sprunggelenke gehen, Knie ist dick und die Zyste gibt mir das Gefühl die Thrombose taucht wieder auf. Ich drehe durch und sinke zusammen. Man steht kaum noch vom Schreibtisch auf, obwohl man gerade dann in Bewegung bleiben sollte. Aber ab einem gewissen Maße ist das nicht mehr sooo gerne getan. Man versucht gezwungen relativ gerade zu gehen und erzeugt dadurch mehr Schmerzen. Man teilt kurz mit, es geht einem nicht gut, alle wichtigen um einen rum, gerade bei der Arbeit, wissen dann Bescheid und wissen einen zu nehmen. ? das ist das schöne, wenn man schon lange zusammen arbeitet. Heute hatte ich mit der linken Hand auf der Skala der Kraft eine Null. ? Dafür habe ich erfahren, dass mein sehr vorsichtiger Rheumatologe den Blutverdünner auch nicht für ewig sieht, quasi eigentlich nur noch ein Jahr, endlich spricht mal einer meine Sprache. Obwohl es mir für den dämlichen Kopf im Moment noch gut tut zu wissen damit sollte eigentlich nichts passieren! ? Tja, so hat man auch an beschissenen Tagen einen ganz eigenen Hoffnungsschimmer und Grund zu kämpfen. ☺️

Naja, jetzt heißt es wieder die bleibenden Schmerzen versuchen zu verdrängen.  War heute dann doch glücklich, dass ich punktiert wurde und es mir nun kurz oder länger besser gehen wird.

Soviel dazu. Hab heute artig viel gekühlt,  ein hoch gelegt und denke die Schmerzen werden nun wieder besser, damit mein ganzer homöopathischer Kram nun greifen kann und sich langsam entfaltet. Morgen sieht die Welt wieder anders aus. ?

Ihr hört von dem optimistischen Ich wenn ich umgezogen bin, der Stress nachlässt und die Schmerzen heruntergefahren sind. ?

Schönen Abend und Gruß

Desi

3 Gedanken zu „Rheumabeschwerden und Launeschwankungen“

  1. Liebe Desiree,

    vielen Dank für deinen Mut und deine Ehrlichkeit, mit denen du diesen Blog führst. Das Leben hat dir offensichtlich viele Herausforderungen gebracht – positiv und negativ. Trotz allem freue ich mich für dich, dass du die kleinen Dinge genießt und weiter kämpfst.

    In diesem Jahr habe ich immer stärker Schmerzen in den Händen gehabt – jeden Morgen versuche ich meine Hände unter Schmerzen vorsichtig zu bewegen und wieder zu benutzen. Man vermutet Rheuma und ich warte zur Zeit auf einen Termin beim Rheumatologen. Mir ist noch nicht klar, was diese Krankheit genau bedeutet, wenn ich daran tatsächlich erkrankt sein sollte, aber ich weigere mich noch, den Tatsachen ins Auge zu sehen.

    Ich drücke dir alle Daumen, dass deine Gesundheit unter den Therapien, dem Sport etc. besser wird und du alles machen kannst, worauf du Lust hast und was dich glücklich macht. Auch wenn wir uns schon lange nicht mehr gesehen haben, habe ich dich nicht vergessen und ich danke dir nochmal ganz lieb für dein Geschenk zu meiner Hochzeit.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe, dass 2019 dir Glück bringt. Alles Liebe und viele Grüße,

    Carla

    1. Liebe Carla,
      hast du den Termin denn schon?
      Ich drücke dir die Daumen für die Diagnose. Solltest du sonst irgendwelche Fragen dazu haben, kannst du dich jeder Zeit bei mir melden.
      Ich wünsche dir das Beste für den Termin und das du ganz schnell wieder schmerzfrei bist!
      Es tut mir auch immer noch leid, dass ich nicht zur Hochzeit kommen konnte, bin mir aber sicher, dass es eine ganz tolle Hochzeit für euch war.
      Somit schöne Weihnachtstage und guten Rutsch ins neue Jahr,
      herzlichen Gruß
      Desi

      1. Hallo Desi,

        man wird sich bei mir melden, wenn ein Termin frei ist. Ich wollte mich aber vielleicht mal bei der Rheumatologie Klinik in Münster erkundigen. Wir werden sehen…

        Es war eine sehr schöne Hochzeit, an die ich mich sehr gerne erinnere.

        Danke für das Angebot und alles Gute. Liebe Grüße, Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.